Jugendzentren Arabkir und Nork

Die armenisch-apostolische Kirche erhält von vielen Armeniern aus der Diaspora Geldzuwendungen, die auch in die Jugendzentren fließen, da hier die eigene Kultur Kindern und Jugendlichen weitergegeben wird. Das reicht von der Miniaturmalerei, wie man sie früher bei alten Büchern, besonders Bibeln verwendete, über Tanz, Gesang, Malerei aber auch traditionelle Handarbeit. Um das Angebot für Kinder und Jugendliche attraktiver zu gestalten, werden auch andere Gruppen von Steppdance bis Acrobatik angeboten und schon die ganz Kleinen legen dann ihren ganzen Stolz in die Aufführungen, die manchmal zu Ehren von Gästen, oder vor den Eltern gegeben werden.
Auch ins Ausland wurden die Kinder bereits eingeladen und wenn die Musik bei diesen Veranstaltungen für westliche Ohren nicht geradezu ‘ohrenbetäubend’ wäre, wären diese Darbietungen ein 100% ziges Vergnügen, aber auch sonst bleiben noch gut 99% übrig.

NOAH unterstützte die Kulturarbeit der Jugendzentren bisher zwei Mal. Einmal wurde ein Katalog erstellt, viele Exponate der Kinder mit nach Deutschland genommen, um beim Welt-Heritage-Tag am Weltkulturdenkmal Kloster Lorsch diese dem deutschen Publikum bekannt zu machen und zu verkaufen. Der Erlös sollte zu 100% wieder in die Kulturarbeit fließen. Im Rahmen eines Festages wurden zwei kleine Stände aufgebaut, einmal mit den Handarbeiten und einmal mit armenischen ‘Fingerfood’.

Das zweite Mal wurde der Kantegh-Chor unterstützt, mit ihm wurde eine CD produziert. Als Danke hat der Chor extra für das deutsche Publikum einige deutsche Volkslieder eingespielt.  Die CDs können Sie auch noch in unserem Shop erwerben.